Social media

Filtrowanie

Kategorie

    Archiwum

      Polnische und ukrainische Kinder auf dem Stettiner Haff

      Marta Kufel

      Marta Kufel

      Polnische und ukrainische Kinder auf dem Stettiner Haff

      Für die ukrainischen Jugendlichen ist es das Abenteuer ihres Lebens. Der Törn wird vom Segelzentrum organisiert, das 25 junge Leute an Bord von acht Yachten eingeladen hat. Darunter sind auch Kinder aus Polen und der Ukraine. - Dank dieser Fahrt haben vor allem junge Ukrainer die Möglichkeit, zumindest für eine Weile zu vergessen, was in ihrem Land passiert. Endlich erscheint ein Lächeln auf ihren Gesichtern", sagt Kapitän Jerzy Szwoch.

      Sie sind am Sonntag mit acht Yachten vom Segelzentrum aus zu einer Fahrt auf dem Stettiner Haff aufgebrochen. Das Camp soll nicht nur ein großartiges Abenteuer für sie sein, sondern auch eine Pause vom Alltag. Ein Moment zum Vergessen.

      - Aus der Ukraine sind 10 Personen, im Alter zwischen 12 und 18 Jahren. – sagt Kommandant der Fahrt, Kapitän Jerzy Szwoch. – Zusammen mit dem Segelzentrum haben wir beschlossen, ihnen die Möglichkeit zu geben, nicht nur unsere Region kennenzulernen, sondern auch zu vergessen, was in ihrem Leben gerade vor sich geht. Ich freue mich zu sehen, dass die jungen Leute perfekt funktionieren. Die polnischen Kinder verstehen sich sehr gut mit den ukrainischen Kindern. Wir sprechen über alle Themen, nur nicht über die Kriegssituation in ihrem Land. Wenn sie selbst reden wollen - natürlich werden wir ihnen zuhören. Wenn sie es nicht tun, dann ist das kein Thema. Sie sollen sich amüsieren und nicht unter Stress stehen.

      Die Reise begann mit wenig verheißungsvollen Wetterbedingungen. Der Wind brachte die Yachten  vom Kurs ab und sie legten schließlich in Lubczyna an. Am Montag segelten sie weiter - nach Trzebież. Am Mittwoch segelten sie nach Nowe Warpno und dann in Richtung Świnoujście (Swinemünde). Morgen werden sie sich auf den Weg nach Wolin machen.

      - In Świnoujście  wollen wir die verschiedenen Attraktionen erkunden und den Kindern zeigen: das Fort Gerhard, Museen, etc. Nachdem wir gesehen haben, was wir sehen sollen, segeln wir zur Lagune, nach Wolin. – sagt Szwoch. – Am 19. Juli wollen wir in das Segelzentrum in Stettin zurückkehren. Am Abend werden wir eine Zusammenfassung des Camps für die Jugendlichen veranstalten und ihnen kleine Erinnerungsgeschenke überreichen.

      Einen Tag später werden die Jugendlichen damit beschäftigt sein, ihre Yachten zu reinigen und aufzuräumen.

      - Am 20. Juli gegen 14 Uhr werde ich das Camp bereits offiziell auflösen – fasst  der Kapitän zusammen.

      Der Rotary Club Stettin ist Partner der Reise. Die ukrainischen Jugendlichen wurden von der Stettiner Schule unter Segeln (Szkoła Pod Żaglami) rekrutiert.

      Bądź na bieżąco!

      Kliknij w przycisk „Obserwuj”, aby być bieżąco z wiadomościami ze Szczecina. Najbardziej interesujące wpisy znajdziesz w Google News!