Social media

Filtrowanie

Kategorie

    Archiwum

      Der EcoGenerator ist wichtig für Stettin

      Marta Kufel

      Marta Kufel

      Der EcoGenerator ist wichtig für Stettin

      Die Entscheidung, den EcoGenerator, d.h. die thermische Siedlungsabfallbehandlungsanlage von Stettin, zu bauen, wurde von den städtischen Behörden sorgfältig abgewogen. Heute, nach 6 Jahren Betrieb der Anlage, kann man mit voller Überzeugung sagen, dass alle angenommenen Wirkungen eingetreten sind, denn die moderne Abfallbehandlung hat viele Vorteile. Vor allem schützt sie die Umwelt, aber sie produziert auch billigere Energie für Stettin.

      Aufgrund der Tatsache, dass Stettin über eine Abfallentsorgungsanlage, den EcoGenerator, verfügt, landet der von den Einwohnern der Stadt gesammelte gemischte Abfall nicht auf der Mülldeponie und setzt die Umwelt nicht den damit verbundenen Gefahren aus. Der EcoGenerator nimmt Siedlungsabfälle, gemischte Abfälle und Abfälle, die nicht für das Recycling geeignet sind, entgegen. Die Abfälle der Stadt Stettin sowie deren Sammlung auf der Grundlage von Vereinbarungen, die zwischen der Stadt und anderen Gemeinden und kommunalen Zweckverbänden geschlossen wurden, machen einen Abfallstrom von etwa 70 Prozent aus, der in der Anlage unter Rückgewinnung von Energie thermisch entsorgt wird. Die verbleibenden 30 Prozent des Abfalls sind sogenannte kommerziell erworbene Abfälle, die von verschiedenen Anbietern, aber ausschließlich aus dem polnischen Staatsgebiet stammen.

      Der EcoGenerator befindet sich auf der Insel Ostrow Grabowski in Stettin und ist seit Dezember 2017 in Betrieb.

      - Der Realisierung der Investition ging ein offener sozialer Dialog voraus, der es möglich machte, beiderseitig akzeptierte und moderne Lösungen zu nutzen. Es handelt sich um eine Anlage, die bei der thermischen Entsorgung von Siedlungsabfällen auf umweltverträgliche Weise Energie zurückgewinnt und dabei Strom und Wärme erzeugt. Sie ist außerdem eine der modernsten Verbrennungsanlagen in Europa, die ein sogenanntes nasses Rauchgasreinigungssystem verwendet. - sagte Anna Folkman, Pressesprecherin der Abfallentsorgungsanlage ZUO. 

      Die Einwohner von Stettin zahlen weniger für die Abfallentsorgung, weil sie eine eigene thermische Abfallentsorgungsanlage in ihrer Stadt haben. Die Gebühr für die Abfallannahme durch EcoGenerator für die Stadtverwaltung von Stettin beträgt seit mehreren Jahren konstant 300 PLN netto pro Tonne. Dieser Betrag liegt mindestens 50 Prozent unter den Tarifen, die in kommerziellen Anlagen in der Region gelten. Der EcoGenerator kann einen solchen Preis aufrechterhalten, indem er Energie aus Abfall erzeugt.

      Maximale Leistung erreicht

      Im Jahr 2018, dem ersten Betriebsjahr, hat die Verbrennungsanlage in Stettin mehr als 114.000  Tonnen Abfall zur Entsorgung angenommen. Diese wurden in mehr als 7,5 Tausend Anlieferungen an die Anlage geliefert. Die Anlage hat ihre maximale Kapazität im Jahr 2022 erreicht. Zu diesem Zeitpunkt nahm der EcoGenerator fast 176.000 Tonnen Abfall zur thermischen Entsorgung an, die in etwa 14.000 Lieferungen ankamen. Dies wurde möglich, nachdem die integrierte Genehmigung im Oktober 2021 erteilt worden war.

      Im Dezember 2023 jährt sich die Inbetriebnahme des EcoGenerators zum 6. Mal.  In dieser Zeit produzierte die Anlage dank der Verwertung von mehr als 928.000 Tonnen Abfall brutto insgesamt mehr als 492.000 MWh Strom und fast 3,6 Millionen GJ Wärmeenergie.

      Energie für Stettin

      Die Abfallentsorgungsanlage ist eine der Säulen des ENERGIA-Programms der Stadt Stettin, dessen Ziel es ist, die Nutzung eigener Energiequellen durch die Stadt zu erhöhen und letztendlich die Energieautarkie zu erreichen. Stettin ist bereits führend in der Energieautarkie unter den Großstädten.

      - Im Jahr 2023 sparte die Stadt 16 Millionen PLN durch die Nutzung erneuerbarer Energiequellen und die eigene Energieerzeugung. Knapp 8 Mio. PLN an Einsparungen wurden durch die Produktion von Strom genau im Prozess der thermischen Abfallentsorgung erzielt, der restliche Betrag sind Einsparungen durch Strom, der nicht gekauft, sondern durch erneuerbare Energien erzeugt wurde - fügte Anna Folkman hinzu. 

      Durch die Erhöhung des Anteils der eigenen Energiequellen hat die Stadt enorme Stromkosten vermieden und ist weitgehend unabhängig von externen Faktoren geworden. Die konsequente Umsetzung neuer Lösungen und Investitionen in erneuerbare Energiequellen bieten Stettin Versorgungssicherheit und die Gewissheit, dass es keine Energieknappheit geben wird, und im Falle der erneuerbaren Energien auch den Schutz der Umwelt.

      Die ZUO spielt in diesem Prozess eine wichtige Rolle. Ein bahnbrechendes Ereignis im Jahr 2022 war die Erteilung einer Stromhandelslizenz durch den Präsidenten der Energieregulierungsbehörde, die es dem Betrieb ermöglichte, an Ausschreibungen für den Verkauf von Strom teilzunehmen (zuvor ging die gesamte produzierte Strommenge an das polnische Stromnetz).

      So wurde im gesamten Jahr 2023 unter anderem die Energie, die für den Betrieb von Straßenlaternen und Ampeln in Stettin sowie für den Betrieb des Wissenschafts- und Technologieparks in Stettin benötigt wird, vom EcoGenerator erzeugt.

      Diese Maßnahmen wurden im Rahmen des bereits erwähnten Programms ENERGIE der Stadt Stettin durchgeführt und werden bis heute fortgesetzt. Der Vertrag für 2024 mit dem Technopark Pomerania wurde Ende Oktober 2023 unterzeichnet und einen Monat später mit dem Amt für Straßen und Verkehr der Stadt Stettin. Neue Abnehmer, die ab 2024 vom EcoGenerator mit Strom verdorgt werden sind Tramwaje Szczecińskie Sp. z o. o. - sechs Gleichrichterstationen werden mit Strom versorgt: "Piotra Skargi", "Gontyny", "Gdańska", "Rugiańska", "Kaliny", "Piesza" und die Stettiner Busgesellschaft "Klonowica" Sp. z o.o. - Ladestationen für Elektrobusse in der ul. Kołłątaja, ul. Owocowa und ul. Kolumba. 

      Zusätzlich zum Strom produziert der ZUO dank der thermischen Abfallentsorgung auch Wärmeenergie. Seit dem Start des EcoGenerators geht die von der Anlage erzeugte Wärme an die Stettiner Fernwärmegesellschaft und somit an die Wasserhähne und Heizkörper der Menschen in Stettin.

      Offen für die Einwohner

      Im Herbst 2022 haben wir zum ersten Mal nach der Pandemie wieder Schulbesuche in unserer Einrichtung durchgeführt. Seitdem finden sie in regelmäßigen Abständen statt und sind bei Gruppen aller Altersgruppen sehr beliebt. Im Laufe des Jahres 2023 wurde unsere Anlage von 1.242 Personen im Rahmen von 61 Besuchen besichtigt.

      - Jeder Besuch bestand aus einem theoretischen Teil und einem Teil im Freien - einer geführten Tour durch die Anlage.  Letztes Jahr haben wir zum ersten Mal "Samstags am EcoGenerator" organisiert, d.h. Besuche der Anlage für einzelne Einwohner, während letzte Woche, am 24. Februar, die Anlage auch zum ersten Mal im Rahmen der Feierlichkeiten zum 11. internationalen Tag des Gästeführers besucht werden konnte - erzählte Anna Folkman. 

      Wir möchten hinzufügen, dass die Einwohner den EcoGenerator das ganze Jahr über bei vielen Freilicht-Veranstaltungen "treffen" können. Bulwarove, das Festival junger Talente oder die Stettiner Illuminationen sind nur einige der Veranstaltungen, bei denen wir jedes Jahr als Partner auftreten.

      Entwicklungsplan

      Die ZUO hat noch eine Reihe von Zielen und konkreten Plänen für die Entwicklung von abfall- und energiebezogenen Aktivitäten. Dazu gehört zum Beispiel der Bau einer neuen Anlage in der Nähe des EcoGenerators in Zusammenarbeit mit der Woiwodschaft Westpommern.

      Die Anlage würde den Großraum Stettin in Bezug auf die Entsorgung von medizinischen und tierärztlichen Abfällen absichern, für die es in der Region keine Einrichtungen gibt, die den Bedarf der Krankenhäuser und anderer medizinischer Einrichtungen in der Woiwodschaft Westpommern decken. 

      Auf der im März in Stettin stattfindenden Konferenz für Kommunen mit dem Titel "Energieunabhängigkeit von Städten und Gemeinden 2024" werden wir anhand unseres eigenen Beispiels darüber sprechen, wie eine thermische kommunale Abfallentsorgungsanlage auf der Grundlage ihrer Ressourcen und Erfahrungen die Grundlage für die Erfüllung der Aufgaben und die Lösung der Probleme der Kommune sein kann. Eine Anlage wie der EcoGenerator kann ihr Potenzial auch nutzen, um weitere Energieerzeugungsanlagen zu schaffen und ein wichtiges Element zu werden, das es der Gemeinde ermöglicht, in Zukunft energieautark zu werden.

      - Dabei handelt es sich um eine thermische Entsorgungsanlage für medizinische und tiermedizinische Abfälle. Die Anlage, die eine Kapazität von bis zu 5.000 Tonnen haben soll, würde Ende 2027/Anfang 2028 in Betrieb gehen - bemerkte Anna Folkman. 

      Wir informieren Sie über die Geschehnisse beim EcoGenerator unter www.ecogenerator.eu und auf unseren Social Media Profilen.

      Bądź na bieżąco!

      Kliknij w przycisk „Obserwuj”, aby być bieżąco z wiadomościami ze Szczecina. Najbardziej interesujące wpisy znajdziesz w Google News!