Social media

Filtrowanie

Kategorie

    Archiwum

      Bäume unter der Lupe

      Marta Kufel

      Marta Kufel

      Bäume unter der Lupe

      In den Stettiner Parks können Sie Mitarbeiter eines Unternehmens treffen, das im Auftrag der Stadt eine Bauminventur durchführt. Die auf diese Weise geschaffene Datenbank ermöglicht es, sich besser um die Grünanlagen der Stadt zu kümmern.

      Die erste Phase der Bestandsaufnahme wird derzeit durchgeführt. Sie umfasst den sogenannten Bereich I und schließt alle bewirtschafteten Grünflächen ein: Plätze, Parks, von der ZUK verwaltete Grünflächen, d.h.: den Stefan Żeromski Park, Gen. Wł. Anders Park, Jasne Błonia, Wały Chrobrego, Nadratowskiego Park und eine Reihe von Grünflächen und Plätzen im Stadtzentrum - insgesamt über 41 ha. Die Karten des Zentrums für städtische Geodäsie und Kartographie zeigen, dass es in den Gebieten, die von der Bestandsaufnahme erfasst werden, 2.792 Bäume gibt. Wie viele gibt es in Wirklichkeit? Dies soll eines der Ergebnisse der Bestandsaufnahme sein.

      Wie sieht das in der Praxis aus¬? Ein Team von Spezialisten mit spezieller Ausrüstung fährt durch die ausgewiesenen Parks und Grünanlagen. Die erste Aufgabe besteht darin, den genauen Standort jedes Baumes mit Hilfe eines Geolokalisierers zu bestimmen, der in Echtzeit Messungen mit einer Genauigkeit von wenigen bis mehreren Zentimetern vornimmt. Das Ergebnis wird natürlich in die App eingegeben.

      Der Baum erhält dann eine individuelle Nummer, eine Art Persönliche Identifikationsnummer, die als Grundlage für seine Identifizierung dient. Diese Nummer befindet sich auf einem kleinen Schild, das mit einem speziellen Baumpflegerstift in etwa 2,5 m Höhe an den Stamm genagelt wird.

      Der nächste Schritt besteht darin, grundlegende Informationen über jedes Exemplar zu sammeln, wie z. B. Art, Stammumfang, Höhe, Wachstumsstadium und Standort. - Es ist wichtig, die Umgebung zu kennen, in der der Baum wächst. Ob es sich um eine unbefestigte Fläche handelt, auf der der Wurzelballen frei wachsen und sich entwickeln kann, oder um Gehwegplatten, ständig begangene Wege oder unterirdische Versorgungsinstallationen", erklärt Paweł Rychlicki von der Warschauer Firma TAXUS UL, die die Bestandsaufnahme durchführt. Dieses Wissen ermöglicht es, mögliche Risiken für die Zukunft vorauszusehen und sie durch geeignete Maßnahmen zu vermeiden.

      Die Begutachtungen sind jedoch noch nicht alles. Die detailliertere Beschreibung der Bäume, die sich vor allem auf ihre Gesundheit und Sicherheit im städtischen Raum konzentrieren, sind bereits eine Aufgabe für Dendrologen. - Wir untersuchen jedes Exemplar sorgfältig, von den Wurzeln über den Stamm und die Rinde bis hin zur Krone. Wir prüfen, ob holzzerstörende Pilze, trockene Äste, mechanische Schäden, Anzeichen von Krankheiten oder Schwäche vorhanden sind oder ob sich am Baum geschützte Arten angesiedelt haben", erklärt Paweł Rychlicki. - Auf dieser Grundlage können wir die notwendigen Pflege- und Schutzmaßnahmen empfehlen, um den Zustand des Baumes zu verbessern. Als Naturliebhaber sind wir gerne bereit, interessierten Stettinern, die uns in den Parks begegnen, die Einzelheiten unserer Arbeit zu erläutern. Wir erklären Ihnen, dass wir die Bäume nicht fällen, sondern sie nur besonders pflegen. Selbst wenn wir Behandlungen in Form von Beschneidungen oder dem Entfernen trockener Äste durchführen müssen - dies geschieht zum Wohle der Bäume, der Sicherheit der Parknutzer und für zukünftige Generationen.

      Dies bestätigt die Gärtnerin der Stadt, Marta Safader-Domańska. - Die Bestandsaufnahme ist der erste Schritt zur Schaffung eines umfassenden Baumpflegesystems, dessen Ziel es ist, sowohl den Zustand der schönen, alten Exemplare zu verbessern als auch die jungen Exemplare, die in ein paar Dutzend Jahren der Stolz des grünen Stettins sein werden, angemessen zu pflegen. Es geht auch darum, die Sicherheit in ihrer Umgebung zu verbessern, was vor dem Hintergrund der immer häufigeren extremen Wetterereignisse besonders wichtig ist.

      Die Bäume deren Zustand besonders schlecht ist, werden einer vollständigen Inspektion unterzogen und erhalten zusätzliche spezielle Gutachten. Alle gesammelten Daten zu einem Baum, einschließlich seiner Nummer, seines Standorts und eines Fotos des betreffenden Exemplars, werden in GREENSPACES eingegeben, einer App die zur Erstellung einer Datenbank für städtische Grünflächen verwendet wird. Die Inventur wird bis Ende September fortgesetzt.

      Bądź na bieżąco!

      Kliknij w przycisk „Obserwuj”, aby być bieżąco z wiadomościami ze Szczecina. Najbardziej interesujące wpisy znajdziesz w Google News!